WIT

WIT - Watch It There

Kernidee

Sowohl stationäre (PCs) als auch mobile Geräte (Handy, Tablet) haben verschiedene Bild- und Tonquellen, deren Daten in bestimmten Szenarien über Netzwerke übertragen und anderenorts wiedergegeben werden müssen. Dazu zählt beispielsweise die entfernte Wiedergabe von Überwachungsbildern oder Satelitten-TV sowie die Übertragung von Vorträgen in andere Gebäude. WIT bietet dafür die nötige Softwarelösung.

Umsetzung

Software sollte eine möglichst einfache Bedienung ermöglichen, bei der viel automatisch abläuft und wenig menschliche Eingaben oder Korrekturen notwendig sind. Im Fall von Bild-/Ton-Übertragungen zählt dazu eine automatische Erkennung von verfügbaren Zielgeräten und eine weitgehend automatisierte Konfiguration von Übertragungsparametern.

Anwendung

Der Einsatz von technischen Hilfsmitteln ist vor allem durch die Kreativität des Nutzers und seinen Umgang mit Technologie bestimmt. Die auf dieser Seite vorgestellten Anwendungen von WIT sind nur eine Auswahl von möglichen Szenarien. Weitere Anwendungen sind möglich und Feedback über den Einsatz von WIT ist stets willkommen.

Features

Die WIT-Software kann sowohl auf Sender- als auch Empfängerseite eingesetzt werden und benötigt somit keinen zentralen Server zur Übertragung von audiovisuellen Daten. Zu den wichtigsten Eigenschaften von WIT gehören:

  • eine grafische Benutzeroberfläche für alle Plattformen, inklusive Touch-Unterstützung
  • automatische Erkennung von anderen Geräten im Netzwerk, auf denen ebenfalls WIT ausgeführt wird
    • erkannte Geräte stehen als Ziel einer Übertragung zur Verfügung
    • die Geräteliste wird im Hintergrund ständig aktuell gehalten
  • einfache Konfiguration jeder Übertragung mit Bild und Ton zwischen 2 Geräten (WIT-zu-WIT Streaming)
  • für die Übertragung werden verschiedene Quellen unterstützt
    • Kamera: das lokale Webcambild oder der Stream einer entfernten IP-Kamera
    • TV-Signal: für Linux steht DVB-S2 und DVB-T2 zur Verfügung
    • Dateien: auf allen Plattformen können verschiedene Dateiformate und Codecs abgespielt werden
    • Desktop: der Bildschirminhalt kann in Echtzeit aufgenommen werden (noch Erprobungsphase)
  • auto. Anpassung der ausgehenden Datenraten für alle Übertragungen (noch Erprobungsphase)
  • gleichzeitige Darstellung von verschiedenen Quellen entweder horizontal nebeneinander oder als Grid

Start einer Übertragung

Eine WIT-Übertragung kann entweder auf Seite des Senders oder Empfängers gestartet werden. In beiden Fällen kann die Gegenstelle ablehnen. Im Folgenden werden die 4 notwendigen Schritte auf Empfängerseite genauer vorgestellt.

Wenn auf Senderseite die gewünschte Quelle freigegeben wurde, können die Bild-/Tondaten durch wenige Klicks mit Hilfe von WIT empfangen werden. Der Vorgang startet mit einem Klick auf den Button „Stream“ in der Menüleiste ganz oben. Im Bild ist dies durch einen gelben Rahmen markiert.

Im 2.Schritt muss die entfernte WIT-Instanz gewählt werden, von der die Bild- und Tondaten empfangen werden sollen. Dazu erkennt WIT im Hintergrund automatisch die verfügbaren Geräte und zeigt das Ergebnis im Dialog an. Im Bild ist ein Laptop mit dem Namen „snake“ aufgeführt und gelb markiert. Durch Auswahl und anschließendes Bestätigen gelangt man zum 3.Schritt.

Typischerweise sind auf einem entfernten Gerät mehrere Quellen verfügbar. Dazu zählen neben angeschlossenen Webcams auch lokale Dateien. Eine dieser Quellen muss im Schritt 3 gewählt und bestätigt werden. Im Bild ist die getroffene Auswahl des angeschlossenen DVB-S2-Receivers „Bestunar“ mit einem gelben Rahmen markiert. Nach Bestätigung startet sofort die Übertragung auf Senderseite.

Sobald durch Schritt 3 die Auswahl bestätigt wurde, erscheint ein zusätzlicher Videoplayer in WIT. Der 4.Schritt besteht einzig aus einem kurzen Warten. In dieser Zeit werden die eintreffenden Daten für die nachfolgende Wiedergabe analysiert. Nach wenigen Sekunden erscheint dann wiederum das korrekte Videobild und der Ton startet.

Anforderungen

  • Betriebssystem: Windows ab Version 7 (64Bit)
  • Aufnahme per Webcam: DirectShow-kompatibler Treiber
  • Fernsehempfang: DVB-Unterstützung ist in Planung
  • Betriebssystem: Linuxkernel ab Version 3.1, Debian-basiert
  • Aufnahme per Webcam: Video4Linux2-kompatibler Treiber
  • Fernsehempfang: LinuxTV-kompatibler Treiber (DVB-S2/T2/C)
  • Betriebssystem: Android ab Version 6.0 („Marshmallow“)
  • Aufnahme per Webcam: nativer Treiber (Vorder- und Rückkamera)
  • Fernsehempfang: Unterstützung ist nicht vorgesehen

Für hochqualitative Videoübertragung wird ein 64-Bit Prozessor mit 4 Kernen empfohlen.
Für die Desktopversion wird eine geeignete Grafikkarte (bspw. eine Nvidia Geforce) für die Videokodierung empfohlen.

Downloads

Letzte Änderung: 26.11.2018
Eine Liste mit Änderungen finden Sie hier.
WIT ist weiterhin in Entwicklung – bitte melden Sie Fehler über das unten stehende Kontaktformular. Die Benutzung von WIT erfolgt generell auf eigene Gefahr.

Screenshots